Anschrift

Faust Verlag
Dr. Jürgen Faust
Garmischer Allee 68
D-86438 Kissing
Telefon: +49-821-55 50 61
Telefax: +49-8233-84 99 40

Newsletter

Den Faust-Verlag-Newsletter per Post oder per E-Mail. Hier anmelden.

News

Der 4. und letzte Band
von Dr. Rajan Sankarans Einführung in die »Neue« Empfindungsmethode ist erschienen und wird ausgeliefert. 4 Bände - der ideale Einstieg in die »Neue« Sankaran-Methode. In deutscher Sprache. Band 1: Fallaufnahme | Band 2: Ebenen | Band 3: Naturreiche | Band 4: Miasmen.

Auf der Suche nach den optimalen Homöopathie-Formularen?
Wir bieten Ihnen speziell für Homöopathen entwickelte Formulare. Diese haben sich im Alltag vielfach bewährt. Sie bieten mehrere Vorteile gegenüber handelsüblichen Formularen anderer Anbieter. Mehr erfahren Sie in der Kategorie Karteikarten / Anamnese. Dort finden Sie auch ein Video, das Ihnen den Gebrauch der Karteikarte demonstriert. Auf Wunsch erhalten Sie ein Exemplar kostenlos zur Probe. Tragen Sie einfach die Bestellmenge 1 bei den Formularen ein.

Augsbg. Homöopathie Events
Interessiert an neuen Strömungen in der Homöopathie? Dann könnten auch die Augsburger Homöopathie Events für Sie von Interesse sein: aktuell mit Seminarangeboten zur Sankaran-Methode. 2011 mit Veranstaltungen in Köln und Augsburg.

Protected by

centrora

Baldrian − Valeriana off. - Fam.: Valerianaceen

Baldrian − Valeriana off. - Fam.: Valerianaceen © Jürgen Faust

Faust-Verlag - neue Strömungen in der Homöopathie

Im Jahre 1983 kamen wir zum ersten Mal in Kontakt mit der »großen Homöopathie« außerhalb Deutschlands.

Es war in Alonissos − Griechenland − mit George Vithoulkas. Es war faszinierend zu erleben, dass Homöopathie auch anderes bedeuten konnte, als Auszählen von Repertorisationswerten. Homöopathie lebte auf einmal.

In Deutschland ahnten zu diesem Zeitpunkt nur einige wenige Eingeweihte von dieser Dimension, sie war einfach nicht bekannt.

Wir machten es uns zur Aufgabe, homöopathisches Wissen, dass im deutschsprachigen Raum mangels Übersetzung noch nicht zur Verfügung stand, bekannt zu machen. Und zwar immer das, was uns auch selbst interessierte.

Begonnen hat es mit den »Essenzen« von George Vithoulkas, in denen die Arzneimittel zum ersten Mal in einer faszinierenden geistig-emotionalen Dimension auflebten.

Es folgten die sehr praktischen »Augsburger Seminare« mit Dr. Vassilis Ghegas, einem Meisterschüler von George Vithoulkas. Er lehrte, wie klassische Homöopathie im Sinne der griechischen Schule um Vithoulkas in der Praxis anzuwenden war. Wertvolle Hinweise, Anweisungen und Regeln aus über 20 Jahren praktischer Erfahrung in der Athener Poliklinik. Dr. Vassilis Ghegas lehrte in regelmäßigen Seminaren von 1989 − 1994 in Augsburg.

Mit Dr. Alfonso Masi-Elizalde aus Argentinien wurde eine Homöopathie in Deutschland bekannt, die auf einem themenbezogenen Arzneimittelstudium der alten Quellen fußend, die Arzneimittel in einer bis dato unbekannten Tiefe erfasste. Dr. Masi-Elizalde weigerte sich stets, seine Gedanken schriftlich zu fixieren, da sie nur in diesem Augenblick gewiss seien − nicht unbedingt aber auch noch einen Erkenntnistag später. Umso mehr freute es, seinen Liga-Vortrag 1994 in Köln der Nachwelt erhalten zu haben. Dr. Masi-Elizalde lehrte regelmäßig zwischen 1990 und 1994 in Augsburg.

Dr. Stefan Preis, einer der ersten deutschen Schüler, die von Masi’s Sicht begeistert waren, schreibt die erste deutsche Abhandlung über Masi’s Homöopathie.
Schon bei Masi kündigte es sich an, dass die »kleinen Mittel« in der homöopathischen Behandlung gewaltig an Bedeutung gewinnen würden. Die Entwicklung der Homöopathie ging in diese Richtung.

1993 hielt ein italienischer, bis dahin in Deutschland ziemlich unbekannter Homöopath, sein erstes Seminar in Augsburg. Dott. Massimo Mangialavori führte uns zum ersten Mal in die Welt der kleinen Mittel − »Satelliten«- um die großen Polychreste ein. Sepia und die Meeresarzneimittel. Bis zum Jahre 2000 lehrte er regelmäßig in Augsburg. Mit zwei Büchern führt er in die Methodik seiner Homöopathie ein, mit den »Spinnen in der Homöopathie« legt er, zusammen mit Dr. Hans Zwemke als Co-Autor, seine erste familienbezogene Arzneimittellehre vor.

Wie geht es weiter?
Homöopathie hat sich in letzten 20 Jahren rasant weiter entwickelt. Es wird genauso rasant oder noch rasanter weiter gehen.

Eine sehr interessante und vielversprechende Möglichkeit, homöopathisch zu arbeiten, kommt zur Zeit aus Indien zu uns herüber. Dr. Rajan Sankaran und seine Mitarbeiter entwickeln seit den 90iger Jahren immer weiter führende Konzepte, die zu immer treffsichereren Verschreibungen führen.

Besonders die »Neue Sankaran-Methode« oder »Empfindungs-Methode« macht einen enormen Schritt in diese Richtung.

Der Verlag wird es sich zur Aufgabe machen, ergänzende Sekundärliteratur zu dieser Methode und zur Primärliteratur Sankarans zu veröffentlichen.

Was kommt demnächst im Verlag?
Dr. Willibald Neuhold
Einer der wichtigsten, deutschsprachigen Schüler Sankarans, wird seine Erfahrungen in Arzneimittellehre und praktischen Fallbeispielen veröffentlichen.
Er wird regelmäßig in Augsburg im Rahmen der Augsburger Homöopathie Events lehren.

Dr. Doris Weidemann
Ärztin aus Köln, hat sich seit vielen Jahren in die Methode eingearbeitet.
Ihr Buch, Grundlagen der Sankaran-Methode, gibt uns einen didaktisch hervorragenden, klaren Ein- und Überblick.

Melissa Burch − Rajan Sankaran
Die amerikanische Homöopathin hat in Zusammenarbeit mit Rajan Sankaran einen Fern-Lehrkurs geschrieben. In vier Bänden führt er Stück um Stück in die Methode ein.